Warum Märchen

Theaterpädagogische Workshops für Berliner Grundschulen (2.-3. Klassenstufe)

Zum Projekt gehört ein 2-stündiger Workshop an der Schule als Vorbereitung des Theaterbesuchs. Wir lassen die Kinder Schlüsselszenen aus der Geschichte nachspielen und so erfahrbar machen, was es für sie persönlich bedeutet.

Warum Märchen? Märchen vermitteln durch ihre bildhafte Sprache und die archaischen Geschichten, worauf es im Leben ankommt.

Märchen erzählen mit ihrer bildhaften Sprache von existentiellen Themen, wichtige Entwicklungsschritte im Leben und zeigen in symbolischer Form Lösungen für schwierige Konflikte auf. Der Übergang in die Schule, Trennung der Eltern, eine neue Familie, Umzug sind z.B. von Märchen aufgegriffene Themen, die für die Kinderseele eine große Herausforderung sind. In Märchen werden tiefe Gefühle angesprochen und sie können Kindern eine Orientierung geben bei seelischen Prozessen.

Für den Besuch folgender Inszenierungen können Workshops gebucht werden:

Die sieben Raben

Hier steht die Familiensituation im Mittelpunkt: Der alleinerziehende Vater lernt eine neue Frau kennen, fürchtet jedoch, sie könne seine Kinder ablehnen. Es entsteht eine Konkurrenzsituation zwischen der Frau und den Kindern. Aus der Sicht der Kinder wird sie zur Hexe, die sie in „Raben“ verzaubert. Die Jungen zeigen ihre dunkle Seite und werden zu „Problemkindern“. Diese Situation erinnert an die Herausforderungen, die eine Patchworkfamilie an die Beteiligten stellt.

Das Glückskind

Einzelheiten folgen..

Der Eisenhans

In der Geschichte steht die Entwicklung eines Jungen im Mittelpunkt. Hier geht es darum, zu sich selbst zu finden, sich von den Erwartungen der Eltern zu lösen und mutig seinen eigenen Weg zu gehen.