2017 findet das Projekt „Warum Märchen“ in Kreuzberger Grundschulen statt. Zielgruppe sind Schüler der 3. Klassen.
Wir haben 2016 ein erfolgreiches theaterpädagogisches Projekt mit dem Titel: "Urzeit, Steinzeit, Neuzeit" an vier Berliner Grundschulen gestartet. Das Projekt wurde vom jsfb Berlin gefördert.
Die Resonanz war sehr positiv, und deshalb möchten wir in 2017 ein Nachfolgeprojekt starten mit dem Thema:

Warum Märchen?

Märchen erzählen mit ihrer bildhaften Sprache von existentiellen Themen. Sie berichten über wichtige Entwicklungsschritte im Leben und zeigen in symbolischer Form Lösungen für schwierige Konflikte auf. Der Übergang in die Schule, Trennung der Eltern, eine neue Familie, Umzug sind z:B. von Märchen aufgegriffene Themen, die für die Kinderseele eine große Herausforderung sind. In Märchen werden tiefe Gefühle angesprochen und sie können Kindern eine Orientierung geben bei seelischen Prozessen.

Unsere Inszenierung „Die sieben Raben" wurde für den IKARUS-Preis, eine Auszeichnung für herausragende Theaterinszenierungen für Kinder und Jugendliche, nominiert.
Hier steht die Familiensituation im Mittelpunkt: Der alleinerziehende Vater lernt eine neue Frau kennen, fürchtet jedoch, sie könne seine Kinder ablehnen. Es entsteht eine Konkurrenzsituation zwischen der Frau und den Kindern. Aus der Sicht der Kinder wird sie zur Hexe, die sie in "Raben" verzaubert. Die Jungen zeigen ihre dunkle Seite und werden zu "Problemkindern". Diese Situation erinnert an die Herausforderungen, die eine Patchworkfamilie an die Beteiligten stellt.

In der zweiten Inszenierung "Der Eisenhans" steht die Entwicklung eines Jungen im Mittelpunkt. Hier geht es darum, zu sich selbst zu finden, sich von den Erwartungen der Eltern zu lösen und mutig seinen eigenen Weg zu gehen.

Projektablauf
Das Projekt richtet sich an Klassen der 3. Jahrgangsstufe bzw. Jül-Klassen. Es soll im Februar, sowie nach Ostern im April 2017 stattfinden. Die Klassen besuchen zwei Theaterstücke in unserem Theater ("Die sieben Raben" und "Der Eisenhans"). Die Kosten dafür betragen 4,50 Euro pro Kind mit dem Ermäßigungsgutschein des JugendKulturService.
Vor den Aufführungen kommen zwei Theaterpädagogen/-innen in die Klassen und geben eine spielerische Einführung in das Thema. Den Kindern wird das jeweilige Märchen erzählt. Dann wählen sie eine Szene aus der Geschichte aus, die sie besonders berührt hat, suchen sich Spielpartner und spielen die Szene. Die Theaterpädagogen/-innen geben ihnen dabei Inszenierungshilfen, ein Musiker unseres Theaters unterstützt die gespielten Szenen spontan mit Akkordeon oder Keyboard. Indem die Kinder Schlüsselszenen aus den Märchen nachspielen, erfahren sie so ganz unmittelbar, was es für sie persönlich bedeutet.

Bei diesem Theaterspiel lernen die Kinder für einen späteren Beruf wichtige Eigenschaften wie Teamfähigkeit, soziale Kompetenz, Disziplin, Selbst- und Fremdwahrnehmung. Sie lernen Verantwortung zu übernehmen, Inhalte zu vermitteln, und ein Arbeitsergebnis zu präsentieren. Sie können Führungsqualitäten entwickeln, indem sie Regie für ihre jeweilige Szene machen.

Teilnehmer an dem Projekt
Es werden 12 Klassen aus 5 Kreuzberger Grundschulen an dem Projekt teilnehmen. Für die theaterpädagogische Arbeit in den Schulen beantragen wir eine Förderung.


-

 









 
 


 



 


Fliegendes Theater