'Hänschen klein'


Ein Stück für Kinder von 3-6 Jahren

Inhalt

Eine kleine Figur auf einem Dreirad fährt über die Bühne, ein leises Quietschen hinter sich herziehend. Sie begegnet Objekten, Gegenständen des Alltags, spielt mit ihnen, erkundet sie, entdeckt ihre Funktion und ihnen innewohnende Möglichkeiten. Sie kennt die Bedeutung der Dinge nicht und entdeckt sie so unvoreingenommen wie ein Clown. Bisweilen missdeutet sie sie auch, erschrickt, wenn sie plötzlich unbekannte Reaktionen zeigen und gerät dadurch immer wieder in Kalamitäten.

Das Stück ist ein Spiel mit der Wahrnehmung von Kindern. Es geht um die Entdeckung und Deutung der Außenwelt.
Was tut man mit einem Hut, einer Flasche, oder einem Regenschirm? Was unterscheidet sie und was haben sie gemeinsam? Kann man das eine wie das andere verwenden? Kann man Wasser in einen Regenschirm schütten? Oder ist die Flasche ein Hut, wenn Vater sie auf den Kopf setzt? Dinge können sich wie andere benehmen: eine Schachtel benimmt sich wie ein Schiff, ein Koffer wie ein Autobus, ein Schirm wie ein Mann...
Das beschäftigt Kinder, wenn sie Begriffe für die Dinge finden. Wenn Kinder Sprache lernen, wenn sie anfangen die Funktion der Dinge erkunden, dann haben sie auch großen Spaß an der Verwechslung der Dinge. Dies trifft für 3-6 jährige Kinder zu, die mit der Findung von Begriffen und deren Zuordnung zur Realität befaßt sind.

Spiel

Ein Akteur spielt die Figur. Seine partnerin fungiert wie ein erwachsener Spielpartner, sie setzt der Figur neue Objekte vor, animiert diese teilweise, bietet damit bestimmte Bedeutungen an. Sie konfrontiert sie mit neuen Herausforderungen, hilft ihr aber auch aus schwierigen Situationen, wenn sie in Not gerät. Daneben macht er auch Musik und Geräusche für die Szenen. Gespielt wird auf Paravents und Podesten. Auch die Körper der Spieler werden als Spielfläche genutzt.

Musik – Geräusche

Musik und Geräusche spielen eine wichtige Rolle, da das Stück fast ohne Text auskommt. Es wird nur einzelne Worte oder Kunstsprache geben.
Musik und Geräusche gehen eine Synthese ein. Das leise Quietschen des Dreirads z.B. gibt den Rhythmus für eine Titelmelodie vor. Die Geräusche der Objekte werden zu Musik verarbeitet. Da gibt es etwa einen Walzer für einen dreibeinigen Stuhl oder eine 2/4 Takt für einen schwankenden Koffer.

 

. . . . . . . . ...

 

 

 

Fliegendes Theater